Empfohlen

Das Haus des Waldes ist ab 11. Mai wieder geöffnet

Kurz nach der Eröffnung der neuen  Dauerausstellung “Streitfall Wald?“ musste  das  Haus des Waldes  auf Grund der Coronakrise seine  Pforten schließen. Ab Montag, den 11.05.20 sind die Ausstellungen unter Auflagen wieder geöffnet. Das Hygienekonzept sieht vor, dass Besucher ab 6 Jahren einen Nasen-Mundschutz tragen müssen und ihre  Kontaktdaten hinterlassen. Zudem ist die Besucherzahl begrenzt.

Das Haus des Waldes bietet dafür erweiterte Öffnungszeiten und die komplett neu gestaltete Erlebnisausstellung „Streitfall Wald?“ mit sehr vielen interaktiven Elementen an. Trotz der abstrakten Gestaltung sind mehr Tierpräparate als  zuvor zu sehen. Hierfür  wurde auch  das Obergeschoss neu  hergerichtet.

Das Haus des Waldes hat von Montag bis  Freitag von 9.00 bis 15.00 Uhr sowie am Sonntag von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.  

Auf Grund der Beschränkungen durch die Coronakrise sind waldpädagogisch betreuten Führungen, Gruppenveranstaltungen oder  Kindergeburtstage weiterhin nicht  möglich.

Ausstellung digital besuchen

Die Haus des Waldes App zur Ausstellung „Streitfall Wald?“ ist als multimediale Orientierunghilfe und Ergänzung in der neuen Waldausstellung konzipiert. Aber in diesen Zeiten, in denen ein Besuch der Ausstellung nicht möglich ist, bietet Sie eine gute Möglichkeit, sich von zu Hause aus mit der Ausstellung vertraut zu machen.

Wie in der Ausstellung stellen auch in der App die Umweltschützerin Flora, die Naturliebhaberin Waltraut und der Waldbesitzer Waldemar die Fakten zum Wald aus ihrer Perspektive dar – wahlweise gesprochen oder in Textform. Über eine Ausstellungsskizze sind alle Stationen von „Streitfall Wald?“ ansteuerbar, die jeweiligen Protagonisten erkären dann ihre Standpunkte. Daneben kann jeder Nutzer sich jeweils von Flora, Waltraut und Waldemar in einem eigenen Quiz testen lassen. Das Kinderquiz in der App funktioniert ebenso wie weiterführende Funktionen allerdings nur vor Ort in der Ausstellung. Alle User können hingegen die Ausstellung auch in einer englischen Textversion erkunden.

Die App „Haus des Waldes“ kann Android Systeme über Google Play oder IOS Systeme im App Store kostenlos bezogen werden. In der  Ausstellung können Tablet mit erweiterten Funktionen ausgeliehen werden.

Der Förderverein Haus des Waldes wurde bei der Produktion der App von Lotto-Toto Sachsen-Anhalt, dem Landkreis Börde und der Stadt Haldensleben gefördert.

Waldausstellung ist eröffnet

Am 6. Februar eröffnete Landwirtschafts- und Umweltministerin Dr. Claudia Dalbert mit einem symbolischen Scherenschnitt die neue Waldaustellung „Streitfall Wald“. Die Ministerin, die die Schirmherrschaft für die Ausstellung übernommen hat und sich  für die Finanzierung aus PMO-Mittel eingesetzt hat, zeigte sich angesichts des Konzeptes und der Umsetzung begeistert.

Gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Fördervereins Haus des Waldese.V. Hubertus Hlawatsch eröffnet Landwirtschafts- und Umweltministerin Prof. Dr. Claudia Dalbert die Ausstellung „Streitfall Wald „

Die drei Protagonisten die Naturschützerin Flora, der Waldbesitzer Waldemar und die Spaziergängerin Waltraut stellen jeweils aus ihrer blau, grün oder orange getönten Sicht den Wald facettenreich vor. Auf unterhaltsame Weise erfahren Sie die zum Teil widerstrebenden Ansprüche von Ökologie, Wirtschaft und Gesellschaft an den Wald.

Die neue Ausstellung lädt zum Mitmachen und ausprobieren ein: z.B. beim Jagdspiel, an der  Fahrradstation oder im Dachsbau für die kleineren Besucher. Ziel ist es, dass alle Besucher ihre eigene Haltung reflektieren. Am Ende kann jeder in einer  Computersimulation seinen eigenen Wald gestalten und ihn weit über 100 Jahre entwickeln und im Sinne der Protagonisten bewerten lassen.

Die Ausstellung bietet die Möglichkeit sich den Die neue Ausstellung lädt zum Mitmachen und ausprobieren ein: z.B. beim Jagdspiel, an der  Fahrradstation oder im Dachsbau für die kleineren Besucher.

 

Begleitend zur Ausstellung wurde mit Unterstützumg von Lotto-Toto Sachsen-Anhalt und der dem Landkreis Börde eine App erstellt, die Thementouren und Audioführungen in Deutsch und Englisch auf einem Tablet ermöglicht.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Hubertus Hlawatsch und Ministerin Prof. Dr. Claudia Dalbert mit der Austellungs App.

Fertigstellung der neuen Ausstellung rückt näher

Die Arbeiten laufen jetzt auf Hochtouren. Die Errichtung der Ausstellungselemente ist eigentlich fast abgeschlossen. Was nun folgt, ist das Aufspielen der Software, die Installation und das Füllen der Exponate. Zweifellos mindestens ebenso aufwendig, wie der eigentliche Bau. Aber wir sind sehr optimistisch!

Als Termin für die feierliche Eröffnung ist der 06. Februar anvisiert. Die Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft und Energie, Frau Prof. Claudia Dalbert, hat ihr Kommen zugesagt. Wir freuen uns schon heute auf diesen großen Tag!

 

Gelungenes 20. Hubertuskonzert

Vor 20 Jahren begann die Tradition der Hubertuskonzerte in der St. Andreaskirche in Hundiburg. Das 20. Hubertuskonzert am 3. November 2019 war gut besucht. Ein zufriedenes Publikum bekam vom Forstchor Flechtingen, den Jagdhornbläsern der Kreisjägerschaft Haldensleben und dem Posaunenchor Nordgermersleben jeweils eine Zugabe zu hören.

Dank an die gastgebende Kirchengemeinde Hundisburg, die mit Kuchen, Kaffee und Punsch die Konzertbesucher verwöhnte.

Der „Rohbau“ steht!

Es geht voran! Die ersten Gewerke sind fast abgeschlossen. Man könnte sagen, dass der Rohbau damit so gut wie fertig gestellt ist. Man sieht den „Zukunftskokon“ und die Grundgestaltung der Ausstellung. Natürlich beginnen jetzt die aufwendigen Gestaltungsarbeiten. Grafiken, Fotos, Texte werden in den Werkstätten vorbereitet und zum Einbau bereit gemacht. Technik und Elektronik wird gefertigt und programmiert. Das alles wird dann sukzessive an die vorbereiteten Stellen eingebaut.

Wir bleiben dran!

  

Bau der neuen Ausstellung schreitet voran

Nachdem am 13. September vor einem Gremium von Vereinen, Verbänden und Institutionen das Konzept nochmals vorgestellt und diskutiert wurde, kann es los gehen.

Die Errichtung der neuen Ausstellung läuft an. Zwar sieht es natürlich noch aus wie auf einer Baustelle und von der Vielfalt der neuen Objekte ist noch nicht viel zu sehen, aber einen ersten Eindruck kann man schon bekommen. Das Grundgerüst wird montiert und somit ist das Konzept schon erkennbar.

In den nächsten Wochen wird es hier auf Hochtouren weitergehen, sodass einer Eröffnung Ende des Jahres nichts im Wege stehen sollte.

Wir werden Sie auf dem Laufenden halten!

Umfangreicher Umbau

Vorbereitungen für neue Ausstellung laufen auf Hochtoren.
Walderlebnisausstellung wird abgebaut.

Während die Außenfassade von Schloss Hundisburg weit sichtbar ausgebessert wird, finden nach außen weniger sichtbar die Vorbereitungen für die Neue Waldausstellung statt. Derzeit wird die Walderlebnisausstellung abgebaut, das Parkett neu geschliffen und die Wände gestrichen. Zum Herbst werden die neuen Ausstellungselemente eingebaut.
Im Rahmen einer Leader-Förderung rüstet das Haus auch technisch auf. Es wird eine neue Heizungsanlage eingebaut, die mit der Installation einer Holzpelletheizung 2020 den ökologischen Fußabdruck des Haus des Waldes deutlich verbessern wird.

Wir bitten um Verständnis, wenn wir während der Umbauarbeiten das Haus zeitweise schließem müssen.

17. Benefizkonzert am 5. Mai

Traummelodien aus Oper und Operette zum Benefizkonzert

Lions Club Haldensleben und Förderverein Haus des Waldes laden zum 17. Benefizkonzert am 05. Mai.

Einige der bekanntesten Melodien aus Oper und Operette präsentiert in diesem Jahr das Philharmonische Kammerorchester Wernigerode anlässlich des 17. Benefizkonzertes im Haus des Waldes. Der Lions Club Haldensleben und der Förderverein Haus des Waldes erwarten zu diesem Musikereignis zusätzlich Sängerinnen und Sänger des Instituts für Musik der Universität in Halle. Zu hören sein werden bekannte Orchestermelodien und Lieder, die als Ohrwürmer aus Oper und Operette einem breiten Publikum gut bekannt sein dürften.

Umweltministerin und Verbände beraten neue Ausstellung

Beirat tagt am 24.01.2019 im Haus des Waldes

Am 24.01.2019 kommen im Haus des Waldes die an der neuen Ausstellung  beteilgten Verbände, Vereine und Institutionen als Beirat zusammen, um die  weitere inhaltliche und methodische Ausgestaltung der  Neuen Waldausstellung zu beraten. Auch Umweltministerin Prof. Dr. Claudia  Dalbert, die  die Schirmherrschaft für Ausstellung übernommen hat, wird an der Beratung  teilnehmen.  

Der Ausstellungsentwurf trägt den Titel „Streitfall Wald“. Grundidee ist, die unterschiedlichen Ansichten von Wald und vor allem die unterschiedlichen Ansprüche, die an den Wald gestellt werden, in drei Ansichtsebenen durch Protangonisten vorstellen zu lassen: einen Forstökonomen, einen Spaziergänger und einen Umweltaktivisten. Diese unterschiedlichen Sichtweisen werden in der Ausstellung auch durch drei unterschiedliche Waldansichten verdeutlicht, die sich  je nach Perspektive eröffnen. Die unterschiedlichen Sichtweisen, die auch möglichst repräsentativ sind, sollen den Besucher anregen, die Unterschiede und Widersprüche zu erkennen und sich eine eigene Meinung zu bilden.